Die neue Abteilung St. Ingbert


Bei der gemeinsamen Mitgliederversammlung der St. Ingberter Abteilungen Fußball und Schießen haben die Mitglieder beider Abteilungen einer Zusammenlegung der Abteilungen einstimmig zugestimmt.

Somit gibt es ab dem 11.02.2011 nur noch eine Abteilung St.Ingbert im Polizeisportverein mit den Unterabteilungen Fußball und Schießen.

Die Chronik der Abteilungen wird weitergeführt, d. h. dieUnterabteilung Schießen feiert am 07. Juni 2011 ihr 40-jähriges Bestehen, die Unterabteilung Fußball am 05.02. 2012 ihr 30-jähriges Bestehen.

Beide St. Ingberter Abteilungen waren durch zahlreiche Doppelmitgliedschaften und mehrere
Doppelfunktionen im Abteilungsvorstand miteinander ‘verzahnt‘, so dass die Zusammenlegung die logische Konsequenz war. Da der Sportbetrieb weiterhin getrennt geführt wird, behält jede Abteilung ihren eigenen Sportwart.

Als Vorstand der neuen Abteilung St. Ingbert wurden gewählt:

Abteilungsvorsitzender: Dietmar Müller
Stellv. Vorsitzender: Hubert Becker
Kassierer: Thomas Michel
Schriftführer: Gregor Holzhauser
Sportwart Fußball: Jörg Altherr
Sportwart Schießen: Hubert Becker

Kontakt:

Wenn Sie Fragen zu oder über die Abteilung haben, können Sie unseren Abteilungsvorsitzenden

unter der Email Adresse : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder

telefonisch unter 06894 / 6633

erreichen.

 

 

 

 

Fußball

Beim Kriminalkommissariat St. Ingbert wurde der 'Grundstein für die Abteilung Fußball St. Ingbert gelegt'.
Anfang der 80-iger Jahre haben die beiden 'fußballbegeisterten Kriminalisten' Hans Felden und Dietmar Müller die Sporthalle des Leibniz-Gymnasiums im Schmelzerwald in St. Ingbert 'belegt' und eine Hobbyfußballgruppe, die sich zunächst überwiegend aus St. Ingberter Polizeibeamten zusammensetzte, ins Leben gerufen. Gut ein Jahr später war es dann soweit: die Abteilung Fußball St. Ingbert im Polizeisportverein Saar wurde gegründet. Schützenhilfe erhielten die beiden Initiatoren von dem Sportkameraden Rolf Pilger von der Fußballabteilung Saarbrücken und den Schützen der damaligen Bezirksgruppe St. Ingbert, in deren Räumen am 05. Februar 1982 in Anwesenheit des damaligen 1. Vorsitzenden des Polizeisportvereins, Julius Groß, die Gründungsversammlung stattfand.

Durch die Eintragung in das Vereinsregister der Stadt St. Ingbert und einen Zeitungsbericht unter dem Motto 'Wer spielt gegen die Polizei' wurde die Öffentlichkeit auf die neu gegründete Abteilung aufmerksam. In den nächsten Jahren stieg die Mitgliederzahl auf annähernd 40 an.
Im sportlichen Bereich 'erspielten' wir uns in den Folgejahren einen sehr guten Ruf, auch über die Grenzen St. Ingbert's hinaus. Durch viele Siege bei Hallenturnieren, u. a. wurden wir mehrfach Stadtmeister der Betriebsmannschaften, fielen wir durch eine spielerisch sehr starke und gut harmonisierende Einheit auf. Auch beim Kräftemessen auf dem Feld war es damals nicht leicht, uns zu besiegen. Wir waren gerngesehene Gäste auf den Sportfesten in und um St. Ingbert.


Schießen


Die Schützenabteilung St. Ingbert wurde am 07.06.71 in der IPA Krummelshütte gegründet.
Anwesend waren der damalige Vorsitzende des Hauptvereins Julius Groß und der Geschäftsführer Ludwig Kreckmann, außerdem der damalige Inspektionsleiter Schwarz und der Revierleiter Rudi Batsch.
Der Gründungsvorstand bestand aus Heinz Echternacht als Abteilungsleiter und Schriftführer, Erwin Petry als 1. Kassierer, Werner Schäfer als Waffen- und Gerätewart und Lothar Schäfer als Clubraum- und Getränkeverwalter.
Die Abteilung Schießen ging aus einer am 05.06.68 gegründeten Interessengemeinschaft hervor, die sich "Schieß- u. Geländesportgruppe der Polizeidienststelle 20 St. Ingbert" nannte.
Es fanden eine Vielzahl von interessanten Begegnungen mit Mannschaften der Bundeswehr, des Reservistenverbandes, mit Amerikanern, Franzosen, mit Schützenvereinen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz, Behörden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens statt. Außer an Schießveranstaltungen nahmen wir an Rallys, Orientierungsmärschen und Nachtorientierungsfahrten teil. Besonders herzliche Kontakte wurden zu dem Schützenverein "Mach mit" Bexbach und zu unserer "Patenkompanie" 7/9 später 9/III in Bexbach geknüpft.
Nach 20 Jahren wurde die Kompanie leider aufgelöst. Während dieser Zeit erlangten einige unserer Schützen höchste deutsche und amerikanische Schießauszeichnungen.
Der entscheidende Schritt für unsere Weiterentwicklung war die Aufnahme in den Schützenverband Saar am 14.07.72.
In der Teilnahme an Rundenkämpfen sahen wir die beste Möglichkeit, das Leistungsniveau zu steigern.